Medien. Schule. Blog.

Bildung & Medien

Gedruckte Inhalte mit QR-Codes interaktiv machen

LehrerLernenSoftware/App

QR-Codes (Quick Response Codes) sind eine einfache Möglichkeit, um Informationen maschinenlesbar zu drucken. In der Zwischenzeit erkennen die Kameras der Smartphones solche QR-Codes automatisch, wenn man die Kamera auf sie richtet. Wenn nicht, gibt es Apps, die das Lesen solcher Codes ermöglichen.

Das Erzeugen solcher Codes geht sehr einfach online, mit einer App, oder mit entsprechender Grafiksoftware (CoreDraw, Adobe Illustrator). Im Code kann sowohl ein Link, als auch ein Text (und andere Informationen) hinterlegt werden.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig:

  • Um Lösungen zu Übungsblättern zu „verstecken“ und nur nach dem Scannen „sichtbar“ zu machen, z.B. indem nach dem Scannen ein PDF mit der Lösung abgerufen wird.
  • Ein verlinktes Erklärvideo auf YouTube oder Vimeo
  • Verweise zu Produkten, z.B. um die Bücher der Literaturliste direkt zum Händler zu verlinken.
  • Abrufen von GPS-Koordinaten

Die Grundidee ist immer die gleiche: Auf gedrucktem Material ist es mit QR-Codes möglich, „Links“ zu hinterlegen. Somit umgeht man die Problematik, dass die Leser einen Link manuell abtippen müssen und evtl. Fehler einbauen.

Bei kommerziellen Anbietern kann man auch dynamische Codes generieren und Aufrufe statistisch erfassen. Im Bildungsbereich ist dies eher uninteressant, weswegen es nicht notwendig ist, kommerzielle Services zu verwenden.

Links

https://sites.google.com/site/qrcodeforwn/

https://www.qrcode-zebra.com

https://qrc-designer.de

https://www.unitag.io/qrcode

https://sourceforge.net/projects/zint/

Kategorien

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 1 anderen Abonnenten an